Finanzwissen

Das Finanzlexikon

von House of Banks

Einleitung:

Herzlich willkommen zum Lexikoneintrag über den Beleihungswert! In diesem Artikel erfährst du alles Wissenswerte über den Beleihungswert und seine Bedeutung im Finanzbereich. Der Beleihungswert ist ein entscheidender Faktor bei der Immobilienfinanzierung und spielt sowohl für Kreditnehmer als auch für Kreditgeber eine wichtige Rolle. Hier erfährst du, was der Beleihungswert ist, wie er ermittelt wird und welche Bedeutung er für dich haben kann.

Definition:

Der Beleihungswert ist der Wert einer Immobilie, der als Grundlage für die Beleihung und die Gewährung eines Kredits dient. Er wird von einem Gutachter oder einem Sachverständigen auf Basis verschiedener Faktoren ermittelt, wie beispielsweise dem Zustand der Immobilie, ihrer Lage, Größe, Bauart und Marktsituation. Der Beleihungswert gibt an, welchen Betrag ein Kreditgeber maximal als Kredit gewähren kann, während er gleichzeitig einen angemessenen Sicherheitspuffer gewährleistet.

Erklärung:

Hier sind einige wichtige Informationen und Erklärungen zum Thema Beleihungswert:

 

  1. Ermittlung des Beleihungswerts: Der Beleihungswert wird in der Regel von einem unabhängigen Gutachter oder einem Sachverständigen festgelegt. Dieser berücksichtigt verschiedene Faktoren wie den Zustand der Immobilie, ihre Lage, Größe, Bauart und den aktuellen Immobilienmarkt. Der Beleihungswert dient als Grundlage für die Kreditgewährung und kann von Kreditgeber zu Kreditgeber variieren.

 

  1. Bedeutung für Kreditnehmer: Der Beleihungswert hat direkte Auswirkungen auf die Höhe des Darlehens, das ein Kreditnehmer erhalten kann. In der Regel gewähren Kreditgeber Kredite bis zu einem bestimmten Prozentsatz des Beleihungswerts, oft zwischen 60% und 80%. Je höher der Beleihungswert, desto höher die Kreditsumme, die du möglicherweise erhalten kannst.

 

  1. Bedeutung für Kreditgeber: Der Beleihungswert ist für Kreditgeber von großer Bedeutung, da er das Risiko einer Kreditvergabe beeinflusst. Ein niedriger Beleihungswert bietet dem Kreditgeber eine größere Sicherheit, da der Kreditbetrag im Verhältnis zum Wert der Immobilie geringer ist. Ein hoher Beleihungswert kann hingegen auf ein höheres Ausfallrisiko hinweisen.

Beispiele:

  1. Hier sind zwei Beispiele, um den Beleihungswert zu verdeutlichen:

     

    1. Beispiel mit niedrigem Beleihungswert: Eine Immobilie hat einen Beleihungswert von 200.000 Euro, und der Kreditgeber gewährt einen Kredit in Höhe von 150.000 Euro. Der Beleihungswert beträgt in diesem Fall 75% (150.000 Euro / 200.000 Euro).

     

    1. Beispiel mit hohem Beleihungswert: Eine Immobilie hat einen Beleihungswert von 100.000 Euro, und der Kreditgeber gewährt einen Kredit in Höhe von 90.000 Euro. Der Beleihungswert beträgt in diesem Fall 90% (90.000 Euro / 100.000 Euro).

Der Beleihungswert ist der Wert einer Immobilie, der als Grundlage für die Beleihung und die Kreditvergabe dient. Er wird von einem Gutachter oder Sachverständigen ermittelt und berücksichtigt verschiedene Faktoren wie den Zustand der Immobilie, ihre Lage, Größe, Bauart und den aktuellen Immobilienmarkt. Der Beleihungswert hat sowohl für Kreditnehmer als auch für Kreditgeber Bedeutung und beeinflusst die Höhe des Darlehens sowie das Risiko einer Kreditvergabe.

Vorheriger Begriff

Nächster Begriff

Du benötigst

Für unsere Finanzexperten stehst Du im Mittelpunkt! Vereinbare jetzt ein kostenloses Erstgespräch über 15 Minuten und mache Dir einen eigenen Eindruck unserer maßgeschneiderten Lösungen – vollkommen unverbindlich!

House of Banks Modernes Haus mit Garten und Pool
Was unsere Kunden sagen:
Unsere
Partnerbanken:

Vernetz dich gerne über die sozialen Netzwerke mit uns!