Finanzwissen

Das Finanzlexikon

von House of Banks

Einleitung

Willkommen zu unserem Lexikoneintrag über “SuSa – Summen und Saldenliste”. In diesem Eintrag werden wir dir nützliche Informationen über die Summen und Saldenliste geben. Die SuSa ist ein wichtiges Instrument in der Finanzbuchhaltung, das Unternehmen dabei unterstützt, ihre Geschäftsvorfälle und Kontostände übersichtlich darzustellen. Erfahre hier mehr über die SuSa, ihre Bedeutung und wie sie verwendet wird.

Definition

Die Abkürzung SuSa steht für Summen und Saldenliste. Die SuSa ist ein Bericht in der Finanzbuchhaltung, der eine Übersicht über die Konten und deren Salden eines Unternehmens zu einem bestimmten Zeitpunkt bietet. Sie zeigt die Summe der Soll- und Habenbuchungen pro Konto und ermöglicht so die schnelle Analyse der finanziellen Situation des Unternehmens.

Erklärung

Die SuSa dient als zentrales Instrument in der Finanzbuchhaltung, um die Kontostände und Transaktionen eines Unternehmens zu erfassen. Sie wird in der Regel am Ende eines Abrechnungszeitraums erstellt, beispielsweise zum Monats- oder Jahresende. Die SuSa umfasst alle Konten des Unternehmens, wie beispielsweise das Bankkonto, Verbindlichkeiten, Forderungen und Eigenkapital. Sie zeigt die Saldo-Beträge der einzelnen Konten, indem sie die Soll- und Habenbuchungen gegenüberstellt.

Beispiele

Um das Konzept der SuSa besser zu verstehen, geben wir dir hier einige Beispiele:

 

  1. Ein Buchhalter erstellt am Ende des Monats eine SuSa, um zu überprüfen, ob die Kontostände mit den Buchungen übereinstimmen.
  2. Ein Geschäftsinhaber analysiert die SuSa, um zu sehen, welche Konten einen positiven oder negativen Saldo aufweisen und daraus Rückschlüsse auf die finanzielle Situation des Unternehmens zu ziehen.
  3. Ein Wirtschaftsprüfer verwendet die SuSa, um die Buchführung eines Unternehmens zu prüfen und mögliche Unstimmigkeiten oder Fehler zu identifizieren.
  4. Ein Steuerberater nutzt die SuSa, um die steuerlich relevanten Konten zu überprüfen und die Steuererklärung vorzubereiten.
  5. Ein Unternehmen stellt die SuSa einem potenziellen Investor zur Verfügung, um die finanzielle Stabilität und Performance des Unternehmens zu demonstrieren.

Die Summen und Saldenliste “SuSa” ist ein wichtiger Bestandteil der Finanzbuchhaltung. Sie bietet eine übersichtliche Darstellung der Kontostände und Transaktionen eines Unternehmens zu einem bestimmten Zeitpunkt. Die SuSa ermöglicht es, die finanzielle Situation schnell zu erfassen und als Grundlage für Analysen und Entscheidungen zu verwenden.

Vorheriger Begriff

Nächster Begriff

Vernetz dich gerne über die sozialen Netzwerke mit uns!